ADFC Amberg-Sulzbach

Das war die Vier-Flüsse-Tour vom 16. Juni 2019

KV Amberg

Am Sonntag, den 16. 6. empfing uns Franz bei ziemlich wolkenreichen Himmerl am Siemes-Parkplatz; das konnte man noch als Dultplatz gelten lassen, dem vereinbarten Treffpunkt. 

Räder verladen auf den ADFC-Hänger ist ja fast schon Routine - einige Mitradler hatten zusätzlich ihren eigenen Radträger mitgebracht. Deutlich mehr als 9 Räder mussten mit nach Pfreimd, dem Ausgangspunkt der Vier-Flüsse-Tour. 

In Wölsendorf war dann die erste Pause und zugleich Treffpunkt für die Radler, die mit eigener Kraft aus Amberg angeradelt sind. Na ja, fast aus eigener Kraft. Etwas Unterstützung aus dem Akku war auch dabei...

Im Gegensatz zur Birgland-Tour am Tag zuvor ging's sehr gemäßigt auf dem Radweg nach Süden; immer der Naab entlang zum ersten Halt in Wölsendorf. Die Radler aus Amberg waren schon da und warteten auf uns. Das Häuschen am Beginn des Bayrisch-Böhmischen-Freundschaftsweges machte schon was her; vorbildlich die Toiletten! Die waren sogar geöffnet; für Amberger keine Selbstverständlichkeit... 

Ab Wölsendorf bogen wir nach einer Pause auf den Freundschaftsweg ein - ein Radfernweg ein Stück entlang der ehemaligen Bahntrasse von Nabburg nach Schönsee. Der Bayrisch-Böhmische Freundschaftsweg läuft hier auf der Trasse des Schwarzachtal-Radwegs. Jetzt kennen wir den zweiten Fluss dieser Tour und nach einer kleinen Pause am blassroten Feuerwehrauto der Gemeinde Fronhof ging's dann weiter an der Murach (unser dritter Fluss!) Richtung Norden - mit Blick auf die Burg Murach. Von nun an gab's weniger Bahndamm-Schotter und dafür mehr Asphalt. Und mehr Steigungen. 

Zwischenzeitlich zog sich das Fahrerfeld etwas auseinander; unser Tourenleiter hatte aber alles im Griff und mit schöner Regelmäßigkeit stoppten wir auf den erklommenen Anhöhen für eine kurze Pause. Rechtzeitig vor einem kleinen Regenschauer erreichten wir den kulinarischen Höhepunkt dieser Tour - ein Gasthaus in Gleiritsch. Franz hatte schon in Wölsendorf die Wirtin darauf vorbereitet, dass statt der geschätzten 10 Radler fast doppelt so viele kommen die dann auch noch drei mal so viel Hunger hätten. 

Gesättigt und müde ging's dann hauptsächlich bergab wieder nach Westen, Schweinebraten und Schnitzel erhöhen bekanntlich bergauf enorm den Rollwiederstand, wirken aber bergab durchaus beschleunigend. An der Pfreimd entlang - unser vierter Fluss - erreichten wir wohlbehalten den gleichnamigen Ort, der Ausgangs- und Endpunkt einer schönen und abwechlungsreichen Tour gewesen ist. Gerne wieder!

Bilder von der Tour gibt's in der Bildergalerie!

© ADFC Amberg 2019