ADFC Amberg-Sulzbach

Neues vom Radentscheid

KV Amberg

Radentscheid Bayern

Auch in den Städten ist es nicht viel besser geworden: Radwege fehlen, ebenso Abstellanlagen oder sie sind häufig dürftig und unsicher. Was will der „Radentscheid Bayern“?

Radeintscheid Marktplatz

Der Europaabgeordnete Malte Gallèe ist auf einer Radtour durch die Oberpfalz. Im Rahmen dieser Tour hat er am Montag den 18.7. 22 Amberg besucht. Auf dem Marktplatz traf er die ADFC Vorsitzenden Sigrid Spies und Franz Gerl. Er half ihnen beim Sammeln von Unterschriften zum „Radentscheid Bayern“.

Viele Bürger kamen vorbei und haben zu ihrer Unterschrift auch viele Beschwerden über zu enge, nicht vorhandene und schlecht ausgewiesene Radwege überbracht.

Die Bürger waren nicht nur aus Amberg, sondern aus dem ganzen Landkreis Amberg-Sulzbach. Das zeigt, wie wichtig dieser Radentscheid ist.

Auf dem Land fehlt ein Radwegenetz und man hat oft nur die Wahl zwischen holprigen Feldwegen oder Radeln auf der Landstraße, wo man mit sehr hohen Geschwindigkeiten und wenig Abstand von schweren KFZ überholt wird. Radmitnahme in Bus und Bahn ist meist nicht möglich, teuer und nicht garantiert.

Es ist ein Antrag auf Zulassung eines Volksbegehrens das zu einem Radgesetz für Bayern führt. Mit dem Radgesetz soll die Staatsregierung und die Kommunen verpflichtet werden, nicht nur von umweltfreundlicher Mobilität zu reden, sondern diese auch rasch zu ermöglichen.

Hier finden Sie eine Liste der Ansprechpartner in ganz Bayern zum Thema Radentscheid:

https://radentscheid-bayern.de/mitmachen/ansprechpartnerinnen-in-den-kreisen

Wer den „ Radentscheid Bayern“ unterstützen will, hat dazu am Samstag den 30.7. von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr auf der Krambrücke die Möglichkeit. Der ADFC Amberg-Sulzbach und das Koordinationsteam Radentscheid hat dort einen Stand mit Infomaterial.

Wer selbst gerne unterstützen und sammeln möchte bitte wenden an: sigrid.spies@adfc-amberg.de.

 

 

 

 

 

 

 

© ADFC Amberg 2022